Projektname: Erstellt von:

Regenwasserspende
Info

Die Regenspende i ist in erster Linie von der Auswertung der örtlichen Regendaten abhängig und ist entsprechend der örtlichen Regelungen anzusetzen.

Bei sehr grossen Niederschlagsflächen kann der Regenwasserabfluss durch mehrere Auffangflächen geteilt und mehreren Abscheidern zugeführt werden.

ANMERKUNG Überdachte Niederschlagsflächen erhalten eine gerine Regenspende. In der Gleichung (4) darf die Grösse A für diese Flächen reduziert werden.


Die Regenspende i ist von den örtlichen Regendaten abhängig und ist entsprechend der behördlichen Auflagen anzusetzen.

l/s*ha

 

Fläche
Nicht überdachte Flächen  
nicht überdachte Waschfläche
Info
Werden Hochdruckreiniger oder Auslaufventile am nicht überdachten Waschplatz nur in regenfreier Zeit verwendet, bitte hier ankreuzen!
kein Waschbetrieb bei Anfall von Regenwasser
 nicht überdachte Fläche für Kfz oder Geräte
 nicht überdachte Fläche für Unfallfahrzeuge
 nicht überdachte Fläche für die Betankung
 sonstige nicht überdachte Flächen
   
Überdachte Flächen mit Schlagregenanfall  (werden mit 25 % berechnet)
 überdachte Betankungsflächen
 überdachte Waschfläche
 sonstige überdachte Flächen
   
Aufschlag für mögliche Betriebsvergrößerung
Summe aller Flächen

 

Schmutzwasser von Auslaufventilen
Auslaufventile Info
DN 15 ( ½" ) Stk.
DN 20 ( ¾" ) Stk.
DN 25 ( 1" ) Stk.
Auslaufventile am nicht überdachten Waschplatz Info
Werden Auslaufventile auf einem nicht überdachten Waschplatz verwendet, bitte hier ankreuzen!
 
     
Versorgungsdruck   bar

 

Erschwernisfaktor
fx=
Info

Der Erschwernisfaktor ƒx berücksichtigt ungünstige Bedingungen für die Abscheidung z.B. das Vorhandensein von Detergentien im Schmutzwasser.

Die empfohlenen Mindesterschwernisfaktoren sind in Tabelle 2 aufgeführt.

Tabelle 2 - Mindesterschwernisfaktoren ƒx

Einsatzzeck naqch 4.1
ƒx
a)
2
b)
ohne Bedeutung, da Qs = 0 (nur Regenwasser)
c)
1


4.1 Allgemeines

Abscheideranlagen werden in einer grossen Vielfalt von Anwendungsfällen eingesetzt, um eine Reihe von verschiedenen Anforderungen zu erfüllen. Es ist wichtig festzustellen, warum eine Abscheideranlage benötigt wird und welche besondere Aufgabe sie zu erfüllen hat, bevor die geeignete Grösse und Ausführungsart der Anlage ausgewählt wird.

Im allgemeinen werden Abscheideranlagen für einen oder mehere der folgenden Zwecke eingesetzt:

a) zum Behandeln von Schmutzwasser (gewerbliches Abwasser) aus industriellen Prozessen, aus Fahrzeugwaschanlagen, der Reinigung von ölverschmutzten Teilen oder aus anderer Herkunft, z.B. Tankstellen-Abfüllpunkten

b) zum Behandeln von ölverschmutzten Regenwasser (Regenfluss) von undurchlässigen Flächen , z.B. Parkplätzen, Strassen, Werkhöfen

c) um unkontrolliert auslaufende Leichtflüssigkeiten zum Schutz der umgebenden Flächen zurückzuhalten.

Sofern von einer regelsetzenden Behörde kein besonderes Bemessungsverfahren vorgegeben wird, ist die folgende Anleitung für die Bemessung von Abscheideranlagen anzuwenden.

 

Schmutzwasser von Anlagen und Geräten
PKW-Waschanlagen bzw. Fahrzeugwaschständen Stk.
   
Hochdruck- und Dampfstrahlgeräten
Stk.
Dichtefaktor
fd=

 

FAME-Anteil
0 < cFAME ≤ 2 Info
FAME-Anteil
cFAME
% (VIV)
Diesel-Anteil
cD
% (VIV)
Nennwert der Dichte bei 15 °C
g/cm³
5
95
0,830
10
90
0,835
40
60
0,850
100
0
0,883

2 < cFAME ≤ 5
5 < cFAME ≤ 10
cFAME > 10
Fame Faktor ff=

ACHTUNG: Es sind nicht alle Felder korrekt ausgefüllt!

BemessungsvorschlagInfo

Die Nenngrösse des Abscheiders ist nach folgender Formel zu berechnen:

NS = (Qr+ƒx*Qs)* ƒd * ƒf

Dabei ist...

NS die Nenngrösse des Abscheiders
Qr der maximale Regenabfluss in l/s
Qs der maximale Schmutzwasserabfluss in l/s
ƒd der Dichtefaktor für die maßgebende Leichtflüssigkeit
ƒ der Erschwernisfaktor in Abhängigkeit von der Art des Abflusses
ƒf der FAME-Faktor in Abhängigkeit von der Konzentration von FAME in der Leichtflüssigkeit und der Zusammenstellung der Anlagenkomponenten

Vergleich:  Qr1  ( : )  Qsvsum
Fläche: 0
Qr: 0.00
Qs1_xbar: 0
Qs1_4bar: 0
Qs2: 0
Qs3: 0
Qs: 0.00

NS = (Qr+fx*Qs)*fd*ff = (0.00+*0.00)*1*1 = 0.00
Nenngröße (NS): 3

Vsf = (NG*fsf)/fd = (0.00*100)/1 = 0 l
mind. Schlammfangvolumen (Vsf): 0 Liter

gewähltes Schlammfangvolumen: Liter

Zusammenfassung Ihrer Eingaben
Regenwasserspende  -
Nicht überdachte Flächen  
  nicht überdachte Waschfläche -
  nicht überdachte Fläche für Kfz oder Geräte -
  nicht überdachte Fläche für Unfallfahrzeuge -
  nicht überdachte Fläche für die Betankung -
  sonstige nicht überdachte Flächen -
Überdachte Flächen mit Schlagregenanfall  
  überdachte Betankungsflächen -
  überdachte Waschfläche -
  sonstige Flächen überdachte Flächen -
Aufschlag für mögliche Betriebsvergrößerung -
Summe aller Flächen -
Regenwasserabfluss -

Auslaufventil DN 15 ( ½" )
Auslaufventil DN 20 ( ¾" )
Auslaufventil DN 25 ( 1" )

-
-
-

gesamter Schmutzwasserabfluss -
Versorgungsdruck -
Erschwernisfaktor fx = -
PKW-Waschanlagen bzw. Fahrzeugwaschständen -
Hochdruck- und Dampfstrahlgeräten -
Dichtefaktor fd = -
FAME-Anteil -
Schlammanfall -